Antif-Jugendtage

mehr dazu hier:

ANTIFA JUGENDTAGE HH 2012

Zum Angriff auf einen Flora-Aktivisten

In der Nacht zum 24.12.2011 wurde einer unser Genossen in St.Pauli von Menschen aus der Gruppe Rote Szene Hamburg (RSH) und ihrem Umfeld tätlich angegriffen.

Für die Details dieses Vorfalls verweisen wir auf die Darstellung
„Alle Jahre wieder“.

STELLUNGNAHME aus dem Plenum der Roten Flora

Dazu stellen wir fest:

Einige Kreise der hamburger Szene meinen, Kiezmiliz spielen zu müssen. Wer aus ihrem eng gefassten Begriff linker Politik fällt, wird von ihnen quasi für vogelfrei erklärt. Diese Art der Auseinandersetzung lehnen wir aufs Entschiedenste ab. Wer derartige Umgangsformen gegenüber Genoss_innen pflegt oder gutheißt, hat in linken Zusammenhängen nichts verloren.

Wir solidarisieren uns mit dem Betroffenen!

Wer Einzelne aus unseren Strukturen angreift, greift uns alle an!

Plenum der Roten Flora 01.02.12

Der Tod ist ein Meister aus Deutschland

Aufruf zur antifaschistischen Demonstration

„Der Tod ist ein Meister aus Deutschland“

am Samstag, den 28.01.,

13:00h ab Hamburg Hauptbahnhof!!!

Was sich in Deutschland abspielt, ist unerträglich. Dreizehn Jahre lang konnten drei Thüringer Nazis ungestört durch die Republik reisen, Banken überfallen, Sprengstoff-Attentate verüben und Menschen ermorden. Ihre Opfer waren Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Habil Kılıç, Mehmet Turgut, İsmail Yaşar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubaşık, Halit Yozgat und die Polizistin Michèle Kiesewetter. Die Morde der Terrorzelle „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) wurden nur durch einen Zufallsfund nach dem Tod der beiden Nazis Böhnhardt und Mundlos im November 2011 aufgedeckt. Seitdem erfährt die Öffentlichkeit stückchenweise grauenhafte Details über die gezielte Hinrichtung von Migranten in ihren Geschäften, eine Nagelbombe in Köln-Mülheim und andere Anschläge eines Netzwerkes, von dem bisher nicht einmal abzusehen ist, wer ihm außer Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt noch angehört. Das ganze Ausmaß des Terrors ist noch nicht ersichtlich – möglicherweise steckt die Gruppe auch hinter einer Serie von Brandanschlägen in Völklingen und einem antisemitischen Bombenanschlag in Düsseldorf-Wehrhahn. …weiterlesen

Wir fordern:

– Ein würdiges Gedenken an die Opfer des Naziterrors und Entschädigungen für ihre Freund_innen u. Familien
– Solidarität mit allen Opfern rassistischer, antisemitischer und antiziganistischer Gewalt
– Die unabhängige Aufklärung aller Taten der NSU sowie die Offenlegung der Verstrickung des
– Verfassungsschutzes und anderen Geheimdiensten unter internationaler Beteiligung
Einbeziehung der Angehörigen in die Aufklärungsarbeit
– Ersatzlose Schließung aller Einrichtungen des Verfassungsschutzes
– Die endgültige Abschaffung Deutschlands

Kein Fußbreit den Nazis! Nie wieder Deutschland!

Antifaschistischen Demonstration am 28. Januar 2012 in Hamburg

Flyer


Tostedt – Kampagne „LANDFRIEDENSBRUCH“

Seit Monaten finden Übergriffe von Nazis in Tostedt und Umgebung statt. Nichtrechte Jugendliche und junge Antifaschistinnen und Antifaschisten werden in Tostedt immer wieder bedroht, verfolgt oder verprügelt. Höhepunkte dabei waren die brutalen Überfälle auf Wohnungen in Hollenstedt im April und in Wistedt im Mai. In Tostedt ist eine gut
strukturierte und aktive Naziszene beheimatet. Immer wieder finden Veranstaltungen und Konzerte statt. Mit dem Naziladen „Streetwear Tostedt“ verfügt die Szene auch über einen Treffpunkt mit überregionaler Bedeutung.
Mit der Kampagne „Landfriedensbruch. Tostedt hat kein Problem mit Nazis. Wir schon.“ wollen Antifaschistinnen und Antifaschisten in Tostedt intervenieren. Es geht in Zukunft darum, öffentlich über die Tostedter Verhältnisse und Nazistrukturen aufzuklären, diese zurückzudrängen und die Nazis konkret in ihrem Handeln einzuschränken. Auch geht es darum, in das örtliche Klima des Verharmlosens und Verschweigens einzugreifen und die Opfer der rechten Gewalt zu unterstützen. Mit verschiedenen Aktionen soll den Nazis ihr örtlicher
Freiraum genommen und antifaschistisches Handeln gefördert werden.

…Brennpunkt Tostedt

…Kampagne, Infos, Material

Mach’s wie die Wanderameise – erleg den Skorpion – aber immer schön leise!

Wer es sich zur Last gemacht hat, regelmäßig die Kommentarspalten gängiger linker Internetforen zu durchleuchten, kommt naturgemäß nicht an dem vorbei, was sich Nazis… weiter lesen